EXTRUDEX …innovative Highlights

Extrusionsanlage zur Herstellung von Präzisionsborsten und Präzisionsmonofilamenten

Die Haupteinsatzgebiete für Borsten sind:
Haushaltsbürsten, Zahnbürsten und technische Bürsten

 

Extruder (1)

 

  • Der dem Extruder über eine automatische Dosierstation zugeführte Rohstoff wird über die mit einer speziellen Schneckengeometrie ausgerüsteten Extruderschnecke aufgeschmolzen.

Spinnkopf (2)

 

  • In den heute zum Einsatz kommenden Extrusionsanlagen zur Herstellung von Monofilen und Borsten werden Spinnköpfe, abhängig von der Ausstossleistung, mit einer oder 2 Spinnpositionen eingesetzt.
  • Alle materialführenden Teile sind aus nicht-rostendem Stahl.
  • Der Mediumsdruck wird über Manometer angezeigt.
  • Um Wärmeverluste zu minimieren, ist der Spinnkopf von einem mehrschichtigen Isoliergehäuse umgeben.

Spinnpumpenantrieb (2)

 

  • Der Spinnpumpenantrieb ist über dem Spinnkopf auf einem Stahlportal vertikal angeordnet. Über eine teleskopierbare Gelenkwelle ist die Spinnpumpe angetrieben.

Spinnbad (3)

 

  • Die Abkühlung der ausgesponnenen Filamente erfolgt im Wasserbad.
  • Die Wassertemperatur ist regelbar.
  • Der Fadenverlauf im Spinnbad kann über seitliche Fenster kontrolliert und beobachtet werden.
  • Die Separierung der aus dem Spinnbad kommenden Filamenten erfolgt durch eine schwenkbare Kammleiste.

Galettenständer (4, 7, 9, 11, 17)

 

  • Der Galettenständer wird als Abzugs- (4, 7), Reck- (9, 11) und Fixiereinheit (17) eingesetzt.
  • Das Septett besteht aus: Untergestell, Getriebegehäuse mit Galettenlagerung und Zahnrädern, pneumatischer Andrückrolle sowie dem Antrieb.
  • Die zentral geschmierten Zylinderrollenlager auf der Vorderseite sowie die Rillenkugellager auf der hinteren Seite garantieren eine sehr lange Lebensdauer bei maximaler Belastung.
  • Je nach Anforderung können neben der Standardausführung auch Galetten in beheizter oder gekühlter Ausführung zum Einsatz kommen.

Strangtrockner (5, 15)

 

  • Die Trockenstrecke verhindert das Mitschleppen von anhaftendem Wasser an Filamenten nach dem Austritt aus dem Spinnbad oder einem Wasserbad durch einen Absaug- und Anblasprozess.

Heiztunnel (6, 8, 10, 12, 13)

 

  • Der Heißluftkanal ist Bestandteil von Produktionsanlagen zur Herstellung von Filamenten und Folienbändern. Seine Aufgabe besteht darin, kontinuierlich durchlaufende Produkte zu trocknen oder auf eine gewünschte Temperatur aufzuheizen bzw. eine vorgegebene Temperatur konstant zu halten.

Ionisierung (11)

 

  • Die Ionisierung ist auf einem Stahlträger montiert und am Auslauf der letzten Reckeinheit (11) angebracht. Sie dient dazu, die elektrische Aufladung der Filamente zu beseitigen.

Fadenpräparation (16)

 

  • Um die weitere Verarbeitung der Filamente gewährleisten zu können, wird über eine Vorrichtung eine geeignete Fadenpräparation auf das Produkt gebracht.

Doppelhaspel (18)

 

  • Die Doppelhaspel ist speziell ausgelegt für das automatische und kontinuierliche Aufhaspeln von synthetischen Borsten. Die Haspelmaschine besteht aus Haspelaufhängung, Verlegearm, Trennmesser (oben), Trennvorrichtung (unten), Haspelgetriebe und Haspelradpaar.

Zusatzeinrichtungen für die Borstenherstellung

 

  • Automatische Wellmaschine zum Wellen von Borstenfilamenten.
  • Automatische Banderoliermaschine zum Umwickeln der von der Haspel kommenden Borstenbündel.
  • Automatisches Strangmagazin nach dem Haspelprozess dient der Aufnahme, der von der Doppelhaspel kommenden Borstenbündel.
  • Automatische Strangschneidemaschine zum Ablängen der Borstenstränge auf das gewünschte Maß.
  • Automatische Kurzlängen-Schneidemaschine zum Schneiden von Borstensträngen.
  • Automatischer Strang-Heißtrenner zur Trennung des Borstenstrangs, um die beiden Trennstücke dann der Banderoliermaschine zuführen zu können.
  • Fixierautoklav für eine sehr hohe Geradlinigkeit der Borste.
  • Strang-Trockenofen zur Trocknung der Borstenbündel vor der Banderolierung.

Aufbau einer Monofilanlage


Der Unterschied im Aufbau zwischen einer Borsten-Extrusionsanlage und einer Monofil-Extrusionsanlage liegt in der Aufwicklung des Endproduktes. Bei der Monofilanlage wird die Doppelhaspel durch eine entsprechende Spulanlage ersetzt. Das Wasserbad entfällt.

Zur Erhöhung der Produktionssicherheit und als Anfahrhilfe wird zusätzlich eine Filamentfangvorrichtung installiert. Je nach Anforderung kann auch ein automatisches Durchmesser-Messgerät eingebaut werden.

Sonderlösungen:


Je nach Kunden-, Produkt- und Qualitätsanforderungen sind die unterschiedlichsten Sonderlösungen umsetzbar.

 

Alle EXTRUDEX Maschinen und Anlagen erfüllen die CE-Norm-Anforderungen der EU.